Mausauel (Wanderung Nideggen)

KarteTipp
Herunterladen

Tipp: Ausgewählte Tour auf dem Homebildschirm des Smartphones speichern um unterwegs schnelleren Zugriff zu haben.

Zur Akkuschonung: Karte nur dann aktivieren bei unklaren Wegverhältnissen oder Abbiegungen um kurz nachzusehen wo und wie es weitergeht. Speziell für längere Touren und für Aufzeichnungen der Wegstrecke empfiehlt es sich, auf eigens dafür entwickelte Outdoor-Apps zurückzugreifen. Tour dann downloaden und in der jeweiligen App öffnen.

3 Gedanken zu „Mausauel (Wanderung Nideggen)

  • 13. April 2017 um 09:41
    Permalink

    Michael .
    29.01.2017
    Traumhafte Pfade entlang der Buntsandsteinfelsen bei Nideggen. Tolle Aussichten, tolle Rastplätze. Der Abstecher zum Eugenienstein (ca.500 Meter) ist sehr lohnenswert, hier setzt man sich unweigerlich hin. Die andere Hälfte der Strecke verläuft entlang Felder und Waldwege. Deswegen nur 4 Sterne. Mehr Fotos auf Genusswege.com
    Bewertung: 4 Sterne
    Gemacht am 29.01.2017

    Community outdooractive

    Antwort
  • 25. Juni 2017 um 21:46
    Permalink

    Heute bin ich den Wanderweg 17, Mausauel, ohne Karte gegangen. Das war leicht machbar, der Weg war sehr gut ausgeschildert.

    Ich glaube nicht, dass der Weg 9,4 km lang ist. Auf einer anderen Website wird eine Streckenlänge von 12,6 km angegeben. Das kommt eher hin. Ich bin zügig gegangen und habe keine Pause gemacht, außer mal um einen schönen Ausblick zu genießen. Gebraucht habe ich gut 3 Stunden. Den Weg habe ich eher als leicht empfunden.

    Geparkt habe ich St. Florianweg 2 in Nideggen. Dort parken kann ich empfehlen. Der Weg 17 führt Richtung Nideggen und dann über die Burgstr. Richtung Brück. Ein Stück die Burgstr. runter muss man aufpassen. Nicht links die Bahnhofstr. raufgehen, die führt zum Parkplatz Danzley (wo man auch gut parken kann) und wenn man von dort der Beschilderung 17 weiter bergauf folgt, kommt man nach Nideggen rein und wird durch den Ort zum Parkplatz Zülpicher Tor geführt (ich glaube, der ist gebührenpflichtig). Anstatt also links die Straße rauf, muss man auf die andere Straßenseite wechseln, wo der Weg 17 in den Wald reinführt.

    Der Weg 17 führt ca. zu 2/3 durch schönen Mischwald. Der Boden war übersäht mit tausenden von kleinen Kiefernzapfen … sehr schön. Zwischendurch gibt der Wald tolle Ausblicke frei, auch auf die Burg Nideggen. Hinter Leversbach muss man bis Rath ein Stück der Straße folgen und wechselt bei Rath über die Straße. Hier kommt man auf Wiesen- und Feldwege. Mir hat dieser Streckenabschnitt auch sehr gut gefallen. Ich hatte über die Wiesen und Getreidefelder (u.a. ein Roggenfeld mit blauen Kornblumen drin) einen tollen Ausblick zum Tagebau Hambach/Sophienhöhe, den Kraftwerken Richtung Bergheim und ich meine sogar den Colonius von Köln erkannt zu haben. Bei guter Sicht kann man seinen Blick hier sehr sehr weit schweifen lassen. Nach den Feldern kommt man wieder nach Nideggen rein und muss bis zum Parkplatz ein Stück durch Wohngebiet gehen.

    Insgesamt ein schöner naturnaher Weg mit tollen Ausblicken und nur wenigen asphaltierten Abschnitten.

    Antwort
  • 25. Juni 2017 um 22:40
    Permalink

    Sorry, ich muss mich zur Streckenlänge des Wanderwegs 17 berichtigen. Die 9,4 km kommen wohl doch hin. Ich habe die 12,6 km bei einer anderen Wanderung in der Region gelesen und 3 Std. gebraucht, weil ich fälschlicherweise der Beschilderung nach Nideggen rein gefolgt bin. Das hat unnötig Zeit gekostet und ich bin deshalb auch wohl weiter als 9,4 km gegangen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.